Frauenheilkunde

Frauen, von der Pubertät bis über die Wechseljahre hinaus, kennen zyklische, physische und psychische Veränderungen und Beschwerden, die durch naturheilkundliche Behandlungsweisen wirksam beseitigt oder gelindert werden können.

Durch die Änderung des Infektionsschutzgesetzes im Jahr 2001, ist es nun auch Heilpraktiker/-innen erlaubt  Frauen zu untersuchen und entsprechend zu behandeln.

Eine Frau durchläuft in ihrem Leben verschiedene Entwicklungsstufen, welche durch Änderung der Hormonlage zu verschiedensten Beschwerden führen können. Diese werden mitunter in der ärztlichen Praxis zu wenig wahrgenommen. Dabei können schon eine sorgfältige Anamnese und ein offenes  Gespräch, in dem auch das Potenzial der zyklischen weiblichen Natur einbezogen wird, sehr hilfreich sein. Unter Berücksichtigung des gynäkologischen Befundes entwickle ich für jede Patientin ein individuelles Therapiekonzept.

Naturheilkundliche Behandlung von :

  • Zyklusbedingten Störungen
  • Prämenstruellem Syndrom (PMS)
  • Myomen
  • Zysten
  • Endometriose
  • Präkanzerosen (auffälliger PAP-Abstrich)
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • unerfülltem Kinderwunsch
  • vaginalen Entzündungen